+38 (063) 929-80-72

Der Schiefe Turm von Pisa, der nicht mehr fällt

Der Bau des Schiefen Turms von Pisa begann im ХІІ. Jahrhundert und dauerte über 200 Jahre. Die Architekten haben die Bodeneigenschaften nicht berücksichtigt, deshalb begann nach dem Errichten der ersten Stockwerke das Fundament von der Nordseite zu versacken. Man versuchte den Turm auszugleichen, indem die Säulenhöhe in jedem Geschoß stufenweise erhöht wurde, aber der Turm fiel langsam weiter.

Im Jahre 1993 erreichte der Neigungswinkel den Grenzkennwert. Der Turm öffnete wieder die Tür für Besucher im Jahre 2001 nach den aufwendigen Arbeiten an dem millimeterweisen Ersetzen des Hartgesteins unter dem Gebäude, wenn es gelungen war, die Vertikalachsenabweichung um 40 cm zu reduzieren. Heute behaupten die Erforscher, dass der Schiefe Turm von Pisa nicht mehr fällt, sondern im Gegenteil, gleicht sich aus.

Die Mannschaft GEOFIP kümmert sich um architektonische Bauten, deshalb bietet effektive Mittel für Restaurierung und Fundamentschutz vor der Korrosion unter der Einwirkung von Grundwasser, Pilz, Schimmel und anderen zerstörenden Faktoren an.